Wie Pflanzen und Luftbefeuchtungsgeräte in der Winterzeit bei brennenden Augen helfen können

Medisana LuftentfeuchterGerade in der Winterzeit haben viele Menschen mit trockener Luft in geschlossenen Räumen zu kämpfen. Egal ob zu Hause oder im Büro: Aufgrund der Heizungsluft sinkt die Luftfeuchtigkeit oft unter 20 Prozent. Die Folge sind unter anderem brennende Augen oder Husten. Einer aktuellen Auswertung zufolge leiden 80 Prozent der Bürobeschäftigten darunter.

Der natürliche Weg zu einem besseren Raumklima

ZimmerpflanzenDabei ist es ganz einfach, die Luftfeuchtigkeit in den Räumen zu heben. Entweder nutzt man technische Hilfsmittel oder einfach Pflanzen, die als Luftbefeuchter geeignet sind. Hier können vor allem Nestfarn, Zyperngras und Zimmerlinde zu einem perfekten Raumklima beitragen. Aufgrund des Gießwassers geben sie über ihre Blätter Luftfeuchtigkeit an die Raumluft ab. Auch mit dem richtigen und wichtigen Lüften kann man das Raumklima verbessern.

Hier empfiehlt sich mehrmals am Tag das Fenster für fünf Minuten zu öffnen. Dabei sollte es komplett geöffnet und nicht nur auf kipp gestellt werden. Kleiner Tipp der Redaktion: Die perfekte Raumtemperatur liegt zwischen 20 und 22 Grad.

Allerdings muss auch gesagt werden, dass Pflanzen keine Wunder bewirken können. Das heißt: Bei großen Räumen stoßen sie schnell an ihre Grenzen. Hier lohnt sich der Einsatz von Luftbefeuchtern. Egal ob Verdampfer, Verdunster oder Zerstäuber: Sie sind auch für den Einsatz in großen Räumen geeignet. Sie kosten zwar mehr als eine Pflanze, erzielen aber in der Regel bessere Leistungen.

Vor- und Nachteile des Einsatzes Luftbefeuchtungsgeräte in der Winterzeit

  • perfektes Raumklima trotz Heizungswärme
  • keine brennenden Augen
  • geringere Schimmelgefahr
  • einige Geräte verbrauchen Strom

Zu geringe Luftfeuchtigkeit kann zu Problemen führen

Die angesprochenen brennenden Augen sind nur ein Effekt, den eine zu geringe Luftfeuchtigkeit in den Räumen mit sich bringt. Bei weniger als 20 Prozent Luftfeuchtigkeit nehmen gesundheitliche Probleme aktuellen Studien zufolge zu. Daher sollte immer darauf geachtet werden, dass dieser Wert nicht erreicht wird. Mit einem Hydrometer kann man dies zu Hause oder im Büro ganz leicht überprüfen. Die gibt es im Internet oder auch im Kaufhaus für verhältnismäßig wenig Geld.

Wohnraum empfohlene Luftfeuchtigkeit
Badezimmer 50 – 70 %
Büro 40 – 60 %
Kinderzimmer 40 – 60 %
Küche 50 – 60 %
Schlafzimmer 40 – 60 %
Wohnzimmer 40 – 60 %

Tipp! Wer aber die oben aufgeführten Tipps mit den Pflanzen und dem Lüften befolgt, der kann nichts falsch machen und hat ein perfektes Klima, um entweder produktiv zu sein oder um entspannen zu können.

Neuen Kommentar verfassen