Kaufberatung für ein Luftentfeuchtungsgerät

Tevigo-LuftentfeuchtungsgeraeteWer mit einer zu niedrigen Luftfeuchtigkeit kämpft und sich daher verstärkt im Winter erkältet, der kennt die Lösung: Ein Luftbefeuchter, der in der Wohnung aufgestellt wird und die Feuchtigkeit erhöht. Doch was ist, wenn die Raumfeuchte bereits zu hoch ist? Genau dann kommt ein Luftentfeuchtungsgerät zum Einsatz. In dieser Kaufberatung erfahren Sie, auf welche Kriterien Sie bei einem Luftentfeuchter achten sollten.

Wann ein Luftentfeuchter zum Einsatz kommt

Kaufberatung für ein LuftentfeuchtungsgerätNicht nur im Sommer ist die Luft sehr schwül und erhitzt, sondern im gesamten Jahr besteht die Gefahr einer zu hohen Luftfeuchtigkeit. Gerade wenn Sie beispielsweise berufstätig sind und morgens nach dem Schlafen nicht lüften, dann kann es sein, dass die Luftfeuchtigkeit abends sehr hoch ist.

Wenn nun auch abends nicht gelüftet wird und diese Situation über mehrere Tage bestehen bleibt, dann kann es durchaus zu einer Schimmelbildung kommen. Experten zufolge sollte die Luftfeuchtigkeit 70 Prozent über mehrere Tage nicht überschreiten, um das Risiko der Schimmelbildung abzuschwächen.

Doch nicht nur im Alltag kann ein Luftentfeuchter nötig sein, um eine dauerhaft zu hohe Luftfeuchtigkeit zu reduzieren. Auch

  • beim Neubau
  • während Sanierungsmaßnahmen
  • oder nach einem Wasserschaden

sind Luftentfeuchter oder größere Geräte, Bautrockner genannt, sinnvoll.

Tipp! Wenn Sie nicht wissen, wie hoch die Luftfeuchtigkeit in einzelnen Zimmern oder in der Wohnung bzw. im Haus ist, dann besorgen Sie sich ein Hygrometer. Dieses kleine Gerät stellen Sie ganz einfach auf und messen damit die Feuchtigkeit in der Luft – so haben Sie schnell Gewissheit, ob bei Ihnen eine erhöhte Gefahr der Schimmelbildung besteht.

Den richtigen Luftentfeuchter finden

Bei Luftentfeuchtungsgeräten gibt es eine große Auswahl an verschiedenen Varianten. Die größeren Bautrockner sind – wie unschwer zu erkennen ist – eher für den Bau geeignet und nicht gerade ein Hingucker für die Wohnung. Hierfür gibt es stattdessen kleinere Versionen, die auch nett anzusehen sind.

Achten Sie daher im ersten Schritt darauf, für welchen Zweck Sie einen Luftentfeuchter benötigen und suchen Sie sich das passende Modell zu Ihrem Anwendungsgebiet.

Kriterium Hinweise
Mit oder ohne Strom? Es gibt einige Luftentfeuchter für den Hausgebrauch, die mit Strom, aber auch ohne Strom funktionieren. Die Geräte mit Stromzufuhr sind deutlich stärker und damit auch effizienter. Hierfür wird jedoch ein Stromanschluss an der Stelle benötigt, wo Sie den Luftentfeuchter aufstellen wollen.
Speziell für Allergiker Es gibt Luftentfeuchter-Modelle, die sich speziell an Allergiker richten. Diese Entfeuchter sind mit besonderen Filtern für Pollen und Staub versehen und können sich sehr lohnen, auch wenn Sie natürlich mit einigen Extra-Kosten rechnen müssen.
Überlaufschutz Wichtig bei einem Entfeuchter ist der sogenannte Überlaufschutz. Durch diesen Schutz wird verhindert, dass das überschüssige Wasser aus der Feuchtigkeit aus dem Gerät dringt, wenn der Behälter voll ist. Wenn Sie also nur einen kleinen Luftentfeuchter gekauft haben, der beispielsweise nur für 10 Liter ausgelegt ist, dann müssen Sie ihn regelmäßig entleeren und darauf achten, dass er niemals vollläuft.

Wenn Sie allerdings einen Luftentfeuchter mit Überlaufschutz erworben haben, dann ist das regelmäßige Entleeren zwar trotzdem wichtig, aber immerhin kommt es nicht zu einem Überlaufen, wenn der Behälter voll sein sollte.

Timer Einige Geräte sind mit einer extra Timer-Funktion ausgestattet. Das ist praktisch, wenn Sie sehr viel außer Haus sind, aber dennoch Ihre Luftfeuchtigkeit auf ein gesundes Niveau regulieren wollen.

So können Sie beispielsweise einstellen, dass der Luftentfeuchter nach einem kurzen Stoßlüften am Morgen für zwei Stunden die Luftfeuchtigkeit reguliert – oder aber solange Feuchtigkeit entzieht, bis 45 Prozent Luftfeuchtigkeit erreicht sind.

Welchen Wert Sie erreichen sollten

Wie hoch die Luftfeuchtigkeit im Bestfall sein sollte, hängt unter anderem damit zusammen, wie warm oder kalt es in Ihrem Zimmer ist. Wenn Ihr Zimmer 20 Grad warm ist, dann sollte die perfekte Luftfeuchtigkeit bei 40 bis 60 Grad liegen. Im Schlafzimmer darf es bei gleichbleibender Luftfeuchtigkeit gerne 2-3 Grad kühler sein.

Tipp! Im Badezimmer ist es dagegen aufgrund der Dämpfe normal, dass die Luftfeuchtigkeit und auch die Temperatur (ca. 23 Grad) oft etwas höher ist. Hier darf der Wert auch bei 50 bis 65 Grad liegen. Sie sollten allerdings darauf achten, dass Sie nach dem Baden oder Duschen die Fenster oder die Tür öffnen, damit der Wert nicht dauerhaft über 70 Prozent liegt.

Im Keller ist es ebenfalls wichtig, auf die Luftfeuchtigkeit zu schauen. Auch hier besteht eine akute Schimmelgefahr, da gerade im Keller Temperatur und Feuchtigkeit gerne übersehen bzw. nicht beachtet werden. Wenn Sie im Keller zum Beispiel Lebensmittel lagern, dann ist es ebenfalls vollkommen in Ordnung, wenn der Wert bei recht niedriger Temperatur bei 55 bis 65 Prozent liegt. Wenn der Keller jedoch ebenfalls bewohnt wird, sollten Sie diesen Raum in Sachen Temperatur und Luftfeuchtigkeit wie einen normalen Wohnraum betrachten und behandeln.

Vor- und Nachteile eines Luftentfeuchtungsgeräts

  • meistens reichen günstige Modelle schon vollkommen aus
  • geringere Schimmgefahr
  • geringer Aufwand
  • nimmt Platz weg

Das beste Luftentfeuchtergerät

Welcher Luftentfeuchter speziell für Sie perfekt ist, hängt davon ab, wo Sie es aufstellen wollen oder müssen. Wenn bei Ihnen ein Wasserschaden aufgetreten ist, dann hilft manchmal nur ein Bautrockner. Wenn Sie nur gelegentlich eine zu hohe Luftfeuchtigkeit haben, dann ist auch ein einfaches und preiswertes Gerät ausreichend. Wenn Sie keine Steckdose in der Nähe haben, dann setzen Sie auf einen Entfeuchter, der ohne Strom und mit Granulat funktioniert.

So findet jeder Bewohner den für sich selbst perfekten Entfeuchter, um die Luftfeuchtigkeit in Wohnung und Haus auf einem gesunden Niveau zu regulieren.

Neuen Kommentar verfassen